Skip to content

Überblick über die Lösungen

Unser Projekt hat sich auf die Entwicklung von prototypischen Praxisbeispielen konzentriert. Diese wurden von den Anwendungspartnern entworfen und von den Mitgliedern getestet, während die Forschungspartner sie evaluierten.

Hier findet sich eine Sammlung der Praxisbeispiele: Jedes Beispiel beschreibt die Ausgangssituation des Anwendungspartners, die Herangehensweise, den Prototyp und die Schlussfolgerungen, die aus dem Prozess gezogen wurden.

01

ver.di ‚Next-Cloud’

Mit der Online-Plattform „Nextcloud“ werden die digitalen Unterstützungsbedarfe der ver.di-Ehrenamtlichen unabhängig von zeitlichen und räumlichen Prämissen fokussiert. Um zukünftig die gewerkschaftlichen Ziele mit den ver.di Ehrenamtlichen und Mitgliedern noch besser zu erreichen, wurde die Plattform zum Ort der kollaborativen Zusammenarbeit weiterentwickelt.

02

ver.di b+b: Seminar ‚BR 1 online‘

Ver.di Bildung und Beratung gGmbH (ver.di b+b) konzipiert und organisiert als gewerkschaftlicher Bildungsträger Weiterbildungen für gesetzliche Interessenvertretungen, zu denen auch Betriebsräte gehören. Mit diesem Prototyp setzt ver.di b+b eines seiner erfolgreichsten Präsenzseminare in einem innovativen, digitalen Konzept um.

03

ver.di b+b: ‚Virtuelles Teamendenportal‘

In diesem Beispiel konzentriert sich der gewerkschaftliche Bildungsträger ver.di b+b auf seine haupt- und ehrenamtlichen Referenten und Referent*innen: Mit dem Teamendenportal wurde eine zeitgemäße Lern- und Arbeitsplattform für Lehrende geschaffen.

04

VDI ‚App‘

Die VDI-App ermöglicht es, Projektergebnisse zeitnah zu präsentieren und allen im Verein zugänglich zu machen. Mithilfe der App wird zudem das Bedürfnis der Mitglieder nach digitaler Vernetzung berücksichtigt und der VDI passt sich den neuartigen Möglichkeiten des Internets an.

05

Evang. Altenheimat ‚Hausmanager‘

In diesem Beispiel hat man sich auf die Optimierung der Schnittstellen aller eingesetzten EDV-Programme konzentriert. Der „Hausmanager“ ist eine EDV unterstützte Computer-Aided-Facility-Management (CAFM)-Software, die bei der Evangelischen Altenheimat zur Überwachung und Dokumentation der wartungspflichtigen Anlagen eingesetzt wird.

06

Evang. Altenheimat ‚Re-Zentralisierung der Stammdaten‘

Die Evangelische Altenheimat hat sich auf die Optimierung der Schnittstellen aller eingesetzten EDV-Programme konzentriert. Als Kristallisationspunkt, an dem letztlich alle Programme zusammenlaufen, schienen drei Programme eines Herstellers geeignet. Diese Programme werden in den drei hauptsächlichen Bereichen des Kerngeschäfts verwendet.

An den Anfang scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner