Skip to content

Intention & Projektkontext

Die digitale Transformation hat weitreichende Auswirkungen auf die Arbeits- und Organisationsprozesse der Zukunft. Davon sind nicht nur klassische Produktions- und Dienstleistungsunternehmen betroffen, sondern auch Non-Profit-Organisationen (NPO) wie beispielsweise Vereine, Stiftungen und Gewerkschaften. Auch hier besteht die Notwendigkeit des Einsatzes digitaler Technologien. NPO-spezifische Bedarfe an die Gestaltung und Implementierung digitaler Anwendungen sind bislang kaum erforscht.

Ziele & Inhalte

Ziel des Forschungsprojekts »DigiLab NPO« ist es daher, Non-Profit-Organisationen bei der digitalen Transformation zu unterstützen.

Im Projekt werden Gestaltungsfelder zur Nutzung digitaler Technologien für den Wandel zu einer Non-Profit-Organisation 4.0 identifiziert. Dabei liegt der Fokus auf drei Anwendungsfällen:

  • »Virtuelles Ehrenamt«,
  • »Digitales Organisationshandeln« und
  • »Digitales Lernen«.

Für diese Anwendungsfälle werden Vorgehensweisen zur Einführung digitaler Lösungen sowie digitale Tools konzipiert. Dies reicht beispielsweise von einem partizipativen Innovationsmanagement über eine digitale Prozessgestaltung zwischen Haupt- und Ehrenamtlichen sowie Mitgliedern und NPO-spezifische Lernangebote.  Dabei kommen Methoden des Service Engineerings sowie der Design-Thinking-Ansatz zum Einsatz. Die Pilot-Anwendungen werden im Anschluss im Realbetrieb getestet, evaluiert und optimiert.

Partner*innen

Fördergeberin

Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt DigiLab NPO wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Programm »Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen« unter dem Förderkennzeichen 02L18A230 gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt bei den Autoren.

Link zur Webseite

Digitallabor für Non-Profit-Organisationen
An den Anfang scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner